Unsere Partnerschulen im Erasmus+ Projekt HEART – Heritage in Europe – appriciation, respect, tolerance


Beschreibung des Projekts

Inspiriert durch das Jahr des Europäischen Kulturerbes 2018 entstand die Idee für unser Erasmus+ Projekt „HEART – Heritage in Europe – appreciation, respect, tolerance“.

Ziel des Projekts ist es, das Interesse unserer Schüler am lokalen und europäischen Kulturerbe zu steigern, ihr Wissen über das Kulturerbe zu vergrößern und somit auch Änderungen ihrer Haltung gegenüber ihrer eigenen aber auch anderen Kulturen herbeizuführen, so dass sie diesen offen, tolerant und respektvoll gegenüber stehen. Sie sollen sich ihrer Gemeinschaft zugehörig fühlen, aber auch bereit sein, andere in diese zu integrieren oder sich selbst anderswo zu integrieren.

Mit innovativen Lernmethoden wollen wir unseren Schülern neue Zugänge zum Europäischen Kulturerbe eröffnen, außerdem werden sie natürlich ihre Sprachfertigkeiten sowie digitale und soziale Kompetenzen verbessern.

Am Projekt nehmen Schulen aus sechs Ländern teil: Finnland, Griechenland, Spanien, Lettland, Frankreich und Deutschland. Die teilnehmenden Schüler sind zwischen 13 und 17 Jahre alt und besuchen unterschiedliche Schulformen.

Bei unseren Treffen werden wir unterschiedliche Formen des Europäischen Kulturerbes entdecken, wir werden Städte und Sehenswürdigkeiten besichtigen, Volkstänze erlernen,  unterschiedliche Trachten kennen lernen und regionale Spezialitäten zubereiten, traditionelle Spiele ausprobieren und regionale Sagen neu aufbereiten. Dabei werden wir auch mit externen Partnern zusammenarbeiten.

Die Schüler werden unterschiedliche Apps verwenden um unsere Ergebnisse zu präsentieren und wir werden Video Tutorials, Unterrichtseinheiten, Materialsammlungen, interaktive Landkarten und vieles mehr herstellen, alle diese Materialien werden auf unserem Twinspace verfügbar sein.

Im Dezember 2018 fand das erste Treffen dieses Projekts an der Mittelschule Holderhecke statt. Neunzehn Schüler aus unseren Partnerschulen waren mit ihren Lehrern bei uns zu Gast. Im Vordergrund stand das gegenseitige Kennenlernen, die Schüler stellten lokale Wahrzeichen vor, lernten fränkische Weihnachtstraditionen kennen, probierten regionale Spezialitäten und erkundeten die Umgebung der Schule auf einer von den Schülern vorbereiteten digitalen Schnitzeljagd. Abgerundet wurde der Besuch durch Ausflüge nach Nürnberg und Frankfurt.
Und hier geht es zum Artikel in der Mainpost: https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Ein-Herz-fuer-Europa;art763,10136475

Besuch in Asturien

Im Februar 2019 machten sich Schüler der Mittelschule Holderhecke auf den Weg zu einem Besuch der Partnerschule im nordspanischen Asturien.
Hier lernten sie einige regionale Handwerksbetriebe, wie zum Beispiel eine Messerschmiede und eine kleine Fischfabrik, kennen. Sie kochten gemeinsam typische asturische Gerichte, spielten traditionelle Spiele und waren beeindruckt davon, wie viele Schüler der Partnerschule Dudelsack spielen. Bei gemeinsamen Ausflügen wurde der Nationalpark Picos de Europa und die Städte Oviedo und Santiago de Compostella erkundet.
Auch die Mainpost hat über diesen Besuch berichtet: https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Bergrheinfelder-Schueler-erkunden-das-nordspanische-Asturien;art763,10188332

Zu Gast in Lettland

Im April besuchte eine Gruppe von Schülern und Lehrern die Partnerschule im lettischen Rujiena.
Im Gepäck hatten sie eine Präsentation über lokales Kulturerbe, in diesem Fall den Gerdersheimer Gaden und das Bergrheinfelder Zehnthaus.
Doch die Gruppe hatte auch zahlreiche Gelegenheiten die lettische Kultur mit allen Sinnen kennenzulernen: so besuchten sie einen Hof, auf dem Birkensaft hergestellt wird und probierten diesen, buken lettisches Brot im Holzofen, schauten einer Korbflechterin beim Stühle flechten zu und besuchten die örtliche Eisfabrik. Ein Ausflug führte die Schüler zu Burgen in Cesis und Sigulda und in den Gauja Nationalpark.
Ein Höhepunkt des Treffens war sicherlich die von den lettischen Schülern vorbereitete Abschiedsfeier mit einem unterhaltsamen Europaquiz und ganz viel lettischem Volkstanz, bei dem alle Teilnehmer von den lettischen Schülern in die Kunst des lettischen Volkstanz eingeführt wurden.
Zum Abschluss begleiteten die Letten ihre Gäste in die Hauptstadt Riga, wo die Nationalbibliotek und die historische Altstadt besichtigt wurden.